DevOps: Agile Softwareentwicklung für innovationsoriertierte Unternehmen – Teil 2

von Katja Schmalen

DevOps wird in den IT-Abteilungen von immer mehr deutschen Unternehmen zum wichtigen methodischen Framework für die Entwicklung und den Betrieb von Applikationen – insbesondere für Anwendungen in der Cloud und aus der Cloud.

 

In unserer neuen Artikelserie wollen wir Ihnen Anregungen und Impulse vermitteln, wie Sie DevOps richtig im Unternehmen positionieren und wie Sie DevOps-Prozesse effizient planen und umsetzen. Im ersten Teil ging es darum, wie dringlich es ist, DevOps als unausweichlichen Ansatz für einen modernen Anwendungs-Lifecycle umzusetzen. In diesem Beitrag wollen wir uns mit dem notwendigen kulturellen Wandel beschäftigen.

Forcieren Sie den Wandel der IT- und Unternehmenskultur im Management, in den Fachbereichen und der Security

DevOps ist in erster Linie eine organisatorische Herausforderung. Entwicklungs- und Deployment- Prozesse werden komplett neu geordnet, finden in schnelleren Iterationen statt,  werden  nicht  mehr streng sequentiell  abgearbeitet  und  beziehen  Gruppen,  die  eigentlich  erst  später  oder  gar nicht einbezogen worden wären, vom ersten Schritt an ein. Genau das macht DevOps aber auch zu einer komplizierten Angelegenheit, weil dadurch seit Jahren oder Jahrzehnten etablierte Organisationsstrukturen, Prozessketten verändert werden müssen und neue Entwicklungs-Tools benötigt werden. Daher ist die IT-Kultur zu verändern und das dafür erforderliche Beharrungsvermögen aus Sicht befragter Unternehmen die größte Herausforderung bei der Umsetzung von DevOps. Die zweitgrößte Herausforderung betrifft die Basis von DevOps: die Integration von Dev und Ops. Auch das ist bereits eine Aufgabe, die jedem dritten Unternehmen Probleme bereitet.

Eine umfassende Integration der unterschiedlichen Teams gibt es aber bislang nur in acht Prozent der knapp 200 von IDC befragten Unternehmen, während 33 Prozent diese als größte Herausforderung bei der Einführung von DevOps nennen. Häufige Probleme sind die unterschätzte Komplexität und mangelnde Unterstützung durch die IT-Führung, die in 34 Prozent der Unternehmen dafür sorgt, dass eingefahrene IT-Kulturen nicht überwunden werden können.

Unterschätzen Sie die Anstrengungen und die nötige Beharrlichkeit zur Umsetzung von DevOps nicht. Sowohl die Unterstützung der Mitarbeiter als auch des Top Managements ist notwendig. Sichern Sie sich die Unterstützung und Motivation von Mitarbeitern durch kleinere erste Projekte, in denen es primär um sichtbaren Erfolg für alle teilnehmenden Gruppen und Teams geht. Starten Sie beispiels- weise mit einer internen Ausschreibung für ein interessantes Projekt. Dafür sollten bereits möglichst alle Stakeholder einbezogen wer- den: Entwickler, Operations, Security, Business-Nutzer der Anwendungen und das Management. Führen Sie Kollaborations-Tools ein, um den verschiedenen Gruppen die Zusammenarbeit so einfach wie möglich zu machen. Überzeugen Sie das Management, denn ohne die Unterstützung aus der Führungsetage ist ein Kulturwandel in der Regel nicht erfolgreich. Weisen Sie auch hier Erfolge und nachweisbaren Einfluss auf den Cashflow aus, am besten durch die Nutzung von geeigneten KPIs.

Das könnte Sie auch interessieren