DevOps: Agile Softwareentwicklung für innovationsoriertierte Unternehmen

von Katja Schmalen

DevOps wird in den IT-Abteilungen von immer mehr deutschen Unternehmen zum wichtigen methodischen Framework für die Entwicklung und den Betrieb von Applikationen – insbesondere für Anwendungen in der Cloud und aus der Cloud.  Mit unserer neuen Artikelserie wollen wir Ihnen Anregungen und Impulse vermitteln, wie Sie DevOps richtig im Unternehmen positionieren und DevOps-Prozesse effizient planen und umsetzen.

Verdeutlichen Sie, wie dringlich es ist, DevOps als unausweichlichen Ansatz für einen modernen Anwendungs-Lifecycle umzusetzen

Die konsequente Umsetzung des DevOps-Ansatzes bringt der Anwendungsentwicklung und dem Deployment massive Fortschritte. Kern von DevOps ist die permanente Integration der relevanten Stakeholder aller Phasen des Application Lifecycles in die Entwicklung von Applikationen. Dadurch wird sichergestellt, dass alle relevanten Anforderungen und Informationen für den Betrieb und die Nutzung schon beim Design und in den weiteren Entwicklungsschritten berücksichtigt werden. Ziel ist die Vermeidung von Fehlentwicklungen, späteren Problemen im Betrieb sowie die Beschleunigung von Entwicklung und Deployment durch die Automatisierung möglichst vieler Prozesse.

Bereits in 24 Monaten wollen fast 60 Prozent der mehr als 200 von IDC im November 2019 befragten Unternehmen in Deutschland Anwendungen mehrheitlich mit DevOps-Prozessen entwickeln. Damit verfügen immer mehr Organisationen hierzulande über fundierte Erfahrungen und erbringen zugleich einen starken Beweis für den Nutzen von DevOps.

Neue oder veränderte Business-, Performance- und Technologieanforderungen bringen zwingend Modernisierungen der Anwendungen, der Anwendungsarchitekturen und des Anwendungsbetriebs mit sich. Microservices und Container machen Anwendungen extrem agil und flexibel, sind aber auch komplexer. Bei der Entwicklung und im Betrieb müssen deutlich mehr Aspekte berücksichtigt werden. Vor allem werden aber durch die Flexibilität viel häufiger angestrebte Veränderungen, beispielsweise zur Verbesserung der Funktionalität oder Erhöhung der Stabilität, über die Unternehmen stets den Überblick behalten müssen, umgesetzt.

Durch die Anforderungen an bestehende und neue Anwendungen ist zudem der generelle Entwicklungsaufwand deutlich gestiegen und wird auch weiter steigen. Bottlenecks, sowohl auf technologischer als auch auf prozessualer Seite, hemmen und schränken die App Delivery Pipeline in ihrer jetzigen Form bereits in vielen Unternehmen deutlich ein.

Viele der Probleme und Bottlenecks treten erst nach der eigentlichen Entwicklung auf, beispielsweise weil Qualitäts-, Betriebs-, Sicherheits- oder Business-Anforderungen nicht berücksichtigt oder schlichtweg vergessen wurden. Eine Vermeidung der genannten Probleme ist nur möglich, indem sämtliche notwendige Expertise schon zu Anfang der Entwicklung vollständig und strukturiert einbezogen wird.

Der DevOps-Ansatz bietet Ihnen das Framework, um die Prozesse und die Organisation der Anwendungsentwicklung und das Deployment genau daraufhin auszurichten sowie die Komplexität bestehender Landschaften und neuer Technologien durch Struktur zu reduzieren und durch Automatisierung in der Anwendungsentwicklung und im Betrieb effizienter zu gestalten.

Wie Sie den Wandel der IT- und Unternehmenskultur auf Spur bringen, erfahren Sie im zweiten Teil unserer Serie.

Das könnte Sie auch interessieren