Flexibilität, Agilität und Innovation: An diesen Stellschrauben müssen Schweizer CIOs drehen

von Katja Schmalen

Das Jahr 2020 wird für die meisten Firmen wirtschaftliche Herausforderungen mit sich bringen. Die genauen Folgen für einzelne Branchen und Märkte sind noch nicht abzusehen. Umso wichtiger ist es branchenübergreifend, robuste Unternehmensstrukturen zu schaffen, die die Widerstandskraft von Organisationen gegen unvorhersehbare externe Einflüsse stärken. Entscheider müssen in Zukunft verstärkt zweigleisig fahren. Das bedeutet, den operativen Tagesbetrieb und die strategische Planung deutlich intensiver als bisher miteinander zu verknüpfen. Dieses Ziel können Organisationen nur mit moderner Technologie, engagierten Mitarbeitern und innovativen Geschäftsideen erreichen. Und genau damit berühren sie den Kern der digitalen Transformation: die Nutzung moderner Informationstechnologie zur nachhaltigen Sicherstellung des Geschäftserfolgs.

Die Befragungsergebnisse unserer großangelegten Swiss IT Studie aus dem Frühjahr 2020 zeigen, dass sich ca. 90 Prozent der befragten Schweizer Organisationen mit der Digitalisierung auseinandersetzen. Für fast die Hälfte stellt sie nach wie vor jedoch eine grosse oder sogar sehr grosse Herausforderung dar. IDC ist festen Überzeugung, dass sich alle Firmen diesen Herausfoderungen stellen müssen – je früher, desto besser. Die Mehrheit sieht sich dafür auch gewappnet. Dabei gilt es, bestehende Business-Hürden – wie fehlendes Know-how, fehlende Strategien und unflexible  Strukturen  und  Prozesse – zu überwinden. Technologien wie Cloud und Künstliche Intelligenz (KI), Next Gen Security und die umfassende Nutzung von Daten beschleunigen die digitale Transformation. Den Weg zum datengetriebenen Unternehmen werden nach IDC Einschätzungen die meisten Firmen gehen. Investitionen in entsprechende Technologien sind unerlässlich, wenn die Unternehmen neue Wachstumsimpulse setzen und sich im Wettbewerbsumfeld positionieren wollen. Die Digitalisierung hebt den Wettlauf um Marktanteile und Märkte auf eine neue Stufe. Die Zukunftsfähigkeit einer Firma entscheidet sich mit den besten Ideen und moderner Technologie. Flexibilität, Agilität und Innovation sind die Stellschrauben für den Erfolg. Wer den Markt in seinem Segment am schnellsten  bedient, wird seine Position nachhaltig festigen und  sogar ausbauen. Es kristallisiert sich einmal mehr heraus, dass Krisenzeiten ein wertvoller Indikator für die Robustheit einer Organisation sind.

Welche Aufgaben jetzt dringend umzusetzen sind, um sich auf das Next Normal und die Zeit nach der Pandemie vorzubereiten, darüber tauschen wir uns am 18. November bei der Digital Swiss IT Conference 2020 intensiv mit verschiedenen Stakeholdern aus dem Markt aus. Im Rahmen der knapp dreistündigen Onlineveranstaltung dürfen Sie wertvolle Insights erwarten: Sie informieren sich zu genau den Themen, die Ihnen aktuell auf den Nägeln brennen.


Besonders spannend verspricht unsere Diskussionsrunde mit praxiserfahrenen CIOs zu werden: wir freuen uns sehr auf Dietmar Bettio, Head of IT bei Alpiq AG, Franz Bürgi, Group CIO bei TX Group sowie Markus Bierl, CIO bei Franke.

SWISS IT 2020: IDC meets CIOs

Franz Bürgi
Group CIO, TX Group AG
Markus Bierl
CIO, Franke Goup
Dietmar Bettio
Head Group IT, Alpiq AG

Das könnte Sie auch interessieren