Future of Intelligence: Wie Unternehmen mit AI & ML zu mehr Kundenzufriedenheit kommen

von Katja Schmalen

Jüngsten IDC-Marktanalysen zufolge haben bis dato bereits 40 Prozent der befragten Unternehmen AI-Projekte umgesetzt. Mehr als 80 Prozent planen dies in absehbarer Zeit. Dabei wird es vor allem wichtig sein, AI nicht auf operative Einsatzszenarien zu beschränken, sondern stärker im Kontext der Digitalisierung anzuwenden, um das volle Potenzial abzuschöpfen. Nämlich das Freisetzen von Kreativität, das Modellieren von Ideen sowie das Beschleunigen von Innovationen.

Im Rahmen des IDC Digital Summit AI & Machine Learning DACH am 6. Juli werden wir den Hype von der Realität unterscheiden und Technologien der nächsten Generation vorstellen, die bereits heute verfügbar sind, und die Unternehmen in die Lage versetzen, der Konkurrenz einen Schritt voraus zu sein. Denn eines ist ganz sicher: der erfolgreiche Umgang mit Daten wird über die Zukunft und den Erfolg von Unternehmen entscheiden.

In den letzten Jahren gab es eine enorme Entwicklung bei der Wirtschaftlichkeit von Computern, Speichersystemen und Netzwerken. Dadurch sind Unternehmen in der Lage, völlig neue datengesteuerte Geschäfts- und Technologiestrategien zu verfolgen, die ihnen erhebliche Wettbewerbsvorteile verschaffen. IDC-Untersuchungen zeigen deutlich, dass Unternehmen Investitionen in intelligente Technologien priorisieren, um nicht nur den Umsatz und die Effizienz zu steigern, sondern auch um die Ausfallsicherheit, die Kundenzufriedenheit und vieles mehr zu verbessern. Doch wie können Unternehmen bei einer sich so schnell verändernden Technologie- und Anbieterlandschaft eine Plattform für den Erfolg aufbauen? Die Antwort darauf hören wir in der Keynote von Neil Ward-Dutton, Vice President, AI and Automation European Research Practices bei IDC.

Unternehmen setzen RPA, KI und Process Mining ein, um operative Verbesserungen zu erzielen, sowie das Wachstum und die Kunden- und Mitarbeiterzufriedenheit zu steigern. Aber wie setzt man all diese Technologien richtig ein? Von Sebastian Seutter von UiPath erfahren die Teilnehmer mehr über erfolgreiche Customer Journeys und Anwendungsfälle, die Unternehmen dabei helfen das Automatisierbare zu automatisieren.

Mit IA und AI vom guten zum exzellenten Kundenservice lautet die Session von Jörg Schwarze von Blue Prism. Unternehmen müssen sich heute mehr denn je anstrengen, um die Kunden an sich zu binden, denn die Kunden sind anspruchsvoll und erwarten viel. Wie also einen Kunden binden? Der beste Weg ist eine positive und nahtlose Customer Experience: Die Digitalisierung von Kunden- und Agentenerfahrungen in Kombination mit AI in Entscheidungsprozessen macht den Kundenservice-Mitarbeiter zum Experten. Er kann vertrauensvoll, schnell und kompetent agieren. Das verbessert die Kundenerfahrung entscheidend. Anhand von Beispielen soll verdeutlicht werden, wie das in der Praxis aussehen könnte.

Eine schnelle und User-orientierte Automatisierung ist für Unternehmen aller Branchen nicht erst seit Beginn der Pandemie ein brisantes Thema. Durch neue und innovative Entwicklungen, insbesondere im Bereich Machine Learning, rückt das Ziel einer Closed-Loop Automatisierung heutzutage in greifbare Nähe. Wie kognitive Skills, Low-Code / No-Code und Process Mining hier maßgeblich unterstützen können, hören wir im Vortrag von Markus Pichler von Abbyy.

Ganz besonders spannend wird es dann nochmal in unserem digitalen Kamingespräch, zu dem sich IDC Analyst Neil Ward-Stefan Hassmann, Service Owner Process Automation bei der Continental AG,  Dr. Thomas Schmidt, Stellvertretender Leiter der Geschäftsstelle, Lernende Systeme – Die Plattform für Künstliche Intelligenz sowie Dr.-Ing. Susan Wegner, VP Artificial Intelligence & Data Analytics bei Lufthansa Industrie Solutions eingeladen hat.

Jetzt anmelden!

Das könnte Sie auch interessieren