Industrial IoT: So klappt es mit der Sicherheit des Internet der Dinge

von Katja Schmalen

Laut einer aktuellen IDC-Studie zum Industrial IoT in Deutschland haben 31 % der mehr als 250 Befragten Sicherheitsbedenken. Im Rahmen der IoT-Umsetzung werden OT und IT zumindest punktuell verknüpft, was die Angriffsfläche eines Unternehmens auf die Produktion sowie auf die OT-Daten erweitert. Damit geraten auch Daten, die vorher nur in isolierten Zonen verarbeitet wurden, potenziell in die Reichweite von Cyberkriminellen. Nahezu genauso häufig benennen 30 % die hohe Komplexität von IoT-Implementierungen als Herausforderung: wachsende Landschaften werden schnell unübersichtlich, schwieriger zu managen und lassen sich – im Hinblick auf die Sicherheitsbedenken – dann auch schwieriger lückenlos absichern. Hier spielt auch der Mangel an Fachkräften mit Erfahrung im Bereich IoT eine Rolle, denn mehr als die Hälfte der Befragten geben an, dass fehlende Fachkräfte ihre IoT-Aktivitäten ausbremsen. 

Wie Sie eine den Zielen Ihrer Organisation entsprechende Strategie zum Schutz vor Cyberthreats bei Industriesystemen und dem Internet der Dinge aufbauen können, erfahren Sie von IoT-Experte Marco Schopp von Kaspersky.

ZUM VIDEO

Das könnte Sie auch interessieren