KI in europäischen Unternehmen: Auf dem besten Weg zum Mainstream?

von Katja Schmalen

Fehlende Fachkräfte bremsen KI-Aktivitäten in vielen Unternehmen aus. 38 Prozent der deutschen Firmen gaben bei der letzten grossen IDC Befragung den Mangel an Experten als die größte Hürde für die Umsetzung von Projekten an. Sie können ihren Bedarf an KI-Spezialisten weiterhin nicht ausreichend decken. IDC geht davon aus, dass sich die Situation kurzfristig auch nicht entspannen wird, faktisch hat sich seit der letzten Bestandsaufnahme nicht viel getan.

Sowohl in IT-Abteilungen als auch Fachabteilungen bestehen nach wie vor Vorbehalte gegenüber KI. Insbesondere das Argument der „Unreife“ hat zwar in einer generalistischen Diskussion seine Berechtigung, lässt sich aber aus Sicht von IDC in der Evaluierung von Business Cases und Projekten recht schnell widerlegen. Denn schließlich geht es dort um reale Businessanforderungen und existierende Lösungsszenarien.

Wie positioniert sich Deutschland im europäischen Kontext, was können wir hierzulande von unseren europäischen Kollegen im Hinblick auf den Umgang mit und den Einsatz von KI lernen? Das und vieles mehr hat uns IDC Experte Neil Ward-Dutton in seinem spannenden Vortrag beim IDC Digital Summit AI & Machine Learning am 7. Juli 2020 verraten. 

.   

 

ZUM VIDEO

 

Das könnte Sie auch interessieren