Multi Cloud: Von der Innovationsinsel zum Cloud-basierten Betriebsmodell

von Katja Schmalen

Wir treten in die nächste Phase der Cloud-Nutzung ein, in der Unternehmensanwendungen in die Cloud verlagert werden und IT-Organisationen sowohl mehrschichtige Anwendungen in komplexen Multi Cloud-Betrieben, als auch dynamische Cloud-native Anwendungen auf derselben Plattform betreiben.

Zu den typischen Herausforderungen, die dabei auftreten, gehören

  • die Entscheidung, welche Workloads in welcher Cloud platziert werden sollten,
  • welche Kriterien für die Entscheidung über die Platzierung von Workloads gelten,
  • wie die Cloud-Nutzung geregelt und die Einhaltung gesetzlicher Vorschriften sichergestellt werden kann,
  • wie die Leistung von Cloud-Diensten transparent gemacht werden kann,
  • wie Unternehmensanwendungen und Cloud-native Anwendungen gesichert werden können,
  • wie Cloud-basierte Innovationen vom Edge über den Core bis zur Cloud ermöglicht werden können und
  • wie das richtige Maß an Konnektivität erreicht werden kann.

Um diese Herausforderungen erfolgreich zu meistern, sollten IT-Organisationen nicht nur die technologische Entwicklung betrachten und die richtigen Cloud-Anbieter, Cloud-Betriebsmodelle und Zielarchitekturen auswählen, sondern auch die Entwicklung von Fähigkeiten und den kulturellen Wandel, der dem Wechsel der Technologieplattform folgt.

Der IDC Digital Summit Multi Cloud DACH am 16. März gibt einen Überblick über die Branchentrends und bietet Ihnen die Gelegenheit, sich mit den Möglichkeiten auseinanderzusetzen, wie Unternehmen von Innovationsinseln zu Cloud-basierten Betriebsmodellen im großen Maßstab übergehen und eine kulturelle Evolution vorantreiben können, um Innovationen und geschäftliche Veränderungen zu beschleunigen.

Agilität, Skalierbarkeit, Kostenoptimierung und Widerstandsfähigkeit sind weiterhin das Gebot der Stunde für jedes Unternehmen. IDC Experte Matthias Zacher teilt in seiner Keynote sein Wissen darüber, wie Unternehmen die Cloud in einem aktuell herausforderndem Umfeld gezielt für ihren wirtschaftlichen Erfolg einsetzen können.

 

Und während viele Unternehmen damit beschäftigt sind, die technologischen Herausforderungen der Hybrid Cloud zu bewältigen, sollten sie sich dennoch genau jetzt auf die Zukunft vorbereiten. Kubernetes hat das Potential die Umsetzung von Multi-Cloud-Strategien zu revolutionieren, sagt Christian Hess von Hitachi Vantara. Wie genau das funktionieren kann, hören wir in seiner Keynote.

Mehr Clouds, mehr Komplexität? Datenmanagement macht den Unterschied, sagt Achim Freyer von Rubrik. In Hybrid- und Multi-Cloud-Umgebungen kommt es auf Datensicherheit und Datenmobilität an. Datenmanagement ist die neue Kernkompetenz, um Daten automatisiert immer und überall bereitzustellen. Kunden, Partner und Mitarbeiter wissen das zu schätzen. Klingt spannend, oder?

Probleme mit Deadlines und Budgetvorgaben? Ihr Team verbringt mehr Zeit mit Debugging als mit strategisch wichtigen Aufgaben? Sie sind nicht allein, beruhigt Ralf Walkenhorst von Splunk. Die Monitoring-Herausforderungen der Cloud mit ihren unzähligen „unknown Unknowns“ sind grundlegend anders als die traditioneller On-Prem Umgebungen. Die Lösung? Observability. Wie volle Transparenz mit Observability funktioniert, hören wir am 16. März.

Es war einmal… oder die wahre Multi-Cloud Story: Better, Faster, Easier, Cheaper und Safer – ist es nicht das, was alle IT- und Business-Entscheider heute wollen? Erfahren Sie in der interaktiven Keynote der Teams von VMware & CloudHealth, wie Multi-Cloud wirklich effizient funktioniert. Wie Sie Themen wie die Entwicklung und Modernisierung von Apps, Multi-Cloud Management oder die Migration von Rechenzentren mit Leichtigkeit bewältigen und dabei ebenso größtmögliche Flexibilität und Kostenkontrolle gewährleisten können, teilen Björn Brundert und Olivier Fay von Vmware sowie Christian Thor von CloudHealth by Vmware mit unseren Teilnehmern.

Es gibt ein neues „Buzzword“ rund um das Monitoring von Applikationen: Wofür Observability eigentlich steht und wo Observability alleine an die Grenzen stößt, verrät uns Roman Spitzbart von Dynatrace in seiner Session.

Multi-Cloud Datenarchitekturen mit Datenvirtualisierung sicher & flexibel managen: Wie es mit der nahtlosen Integration von Multi-Cloud und On-Prem sowie effizienter Data-Discovery und Datenbereitstellung in Echtzeit klappen kann und Unternehmen Security- und Governance-Konzepte zentral und sicher managen können? Hören wir beim IDC Digital Multi Cloud Summit von Thomas Niewel von Denodo.

Software-Entwicklung auf einem neuen Niveau: In der Breakout Session von New Relic verrät Klaus Kurz, wie man unter Zuhilfenahme von AIOps und Open Source Zusammenhänge von Softwareentwicklung und -betrieb transparent und in Echtzeit darstellen und dadurch Probleme erfassen, diagnostizieren und beheben kann, bevor sie sich auf die Kunden auswirken.

In der Session von Pluralsight zeigt Roland Bauer, wie Unternehmen Qualifikationslücken in Bereichen wie Big Data, AI/ML, Cyber Security und Cloud identifizieren und erfolgreich schließen können. Zudem teilt er sein Wissen darüber, wie eine agile Organisation aufgebaut werden kann, die schnell und erfolgreich auf technologische und Projekt-spezifische Veränderungen wie z.B. Multi Cloud-Projekte reagieren kann.

Besonders spannend verspricht das abschliessende Kamingespräch mit unserem CIO Advisory Board, moderiert von Anja Lange und IDC Experte Matthias Zacher, zu werden.

 

Das könnte Sie auch interessieren