Proaktiv statt reaktiv: Cybersecurity zielgerichtet optimieren

von Katja Schmalen

Klassische IT Security-Lösungen reichen in Zeiten von Cybersecurity längst nicht mehr aus. Komplexe und clevere Angriffe, eine zunehmende Vernetzung sowie gesetzliche Vorgaben und der damit verbundene Datenschutz zwingen zur Evaluierung neuer Lösungsansätze.

Optimierte IT-Security Strategien erfordern ein proaktives Vorgehen auf Basis von Threat Intelligence, Machine Learning und Automatisierung. Diese Methoden sollen Unternehmen bei der frühen Erkennung von Angriffen und der Einleitung entsprechender Gegenmaßnahmen unterstützen. Proaktive Lösungsansätze verfolgen einen gesamtheitlichen Ansatz und berücksichtigen alle Prozesse und Lösungen.

Welche Schritte notwendig sind, um etablierte und neue Security-Ansätze effizient und effektiv zu nutzen? Darüber tauscht sich IDC-Analyst Matthias Zacher am 25. Juni 2020 ab 11:00 mit Frank Jonas und Marco Schopp von Kaspersky aus.

Im Rahmen der Online-Diskussion werden wir u.a. Antworten auf folgende Fragen liefern:

  • Wie ist Ihre aktuelle IT-Security aufgestellt, um Sie vor Cyberrisiken zu schützen und die digitale Transformation abzusichern? Welche Herausforderungen und Risiken sehen Sie?
  • Proaktiver Schutz statt reaktivem Verhalten: Organisation, Struktur, Know-how, Prozesse, Aufgaben. Worauf kommt es an?
  • Wie begegnen Sie dem Mangel an Security-Experten? Nutzen Sie Automatisierungstools und Machine Learning?
  • Betrachten Sie Managed Security Services und Security Operation Center als geeignete Lösungen für proaktives Handeln? Wie steigern Sie die Security Awareness im Unternehmen?

Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden. Das Recording finden Sie in Kürze hier.

Das könnte Sie auch interessieren