Willkommen im Data Supermarket: So optimieren Sie die Daten-Landschaft für 2021+

von Katja Schmalen

In berechenbaren Zeiten und unter normalen Bedingungen wachsen Unternehmen durch kontinuierliche Optimierung und daraus resultierende Gewinnmaximierung. Gerät das sensible Ökosystem allerdings aus dem Gleichgewicht, wie es etwa in Krisenzeiten der Fall ist, müssen Organisationen schnell und entschlossen reagieren, um ihren wirtschaftlichen Fortbestand zu sichern. Hierzu müssen Unternehmensdaten analysiert und ausgewertet werden, um aus den gewonnenen Erkenntnissen die entsprechende Maßnahmen abzuleiten. Wie wichtig intelligente Investitionen in Datenmanagement, Data Analytics und KI in unsicheren Zeiten und volatilen Märkten sind, wie Unternehmen datengetrieben Prozesse mit höchster Wertschöpfung einführen können und warum ethische Grundsätze und Richtlinien für den Umgang mit Daten – gerade im Hinblick auf den Einsatz von KI – das A und O sind, darüber haben wir uns Anfang Dezember beim IDC Digital Summit Data & Analytics mit IT-Entscheidern aus Deutschland, Österreich und der Schweiz sowie praxiserfahrenen Anbietern ausgetauscht. 

2020 waren die meisten Unternehmen hierzulande damit beschäftigt, das Tagesgeschäft zu sichern, Kostenoptimierung zu betreiben und die Widerstandfähigkeit zu erhöhen. Ohne effizientes Datenmanagement und das Gewinnen von Insights aus den Daten ist das eine herausfordernde Aufgabe, wie die Erfahrung vieler IT-Organisationen zeigt. Neue bzw. verbesserte Lösungsansätze sind also gefragt. In seiner Keynote beleuchtete Matthias Zacher, Senior Consulting Manager bei IDC, den Nutzen eines Data Supermarkts und gab wertvolle Empfehlungen zur Optimierung der Daten-Landschaft für 2021+.

Im Zuge der Digitalisierung, agilen Organisationsformen und Arbeitsweisen treten immer mehr Unternehmen eine Reise zur Transformation der bestehenden IT-Architekturen an. Der spannende Anwenderbericht von Günther Bartosch, IT Manager Support Processes bei der Prinzhorn Holding, zeigt den Weg von der Strategie über den Auswahlprozess bis zur geplanten Umsetzung einer gruppenweiten Datenplattform in der Cloud als Enabler für eine Digitale Roadmap.

Zentralisierung einer diversifizierten Applikationslandschaft mit Hilfe von Modern Middleware: Stephanie Hanl, CIO bei Schenck Process Holding, beschrieb in ihrer Session, wie die Anbindung von unterschiedlichen Applikationen und deren Daten über eine iPaaS Plattform gelöst werden kann, die einerseits effizient ist und andererseits ein Unternehmen unabhängig agieren lässt. 

Intelligent Decisioning – Texte, Sprache und Verhalten sinnvoll nutzen: Wie kann ein modernes Unternehmen das Kundenverhalten nicht nur tracken, sondern bereichsübergreifend jegliche Interaktionen zielgerichtet nutzen? Und wie schafft Analytics neue Einblicke für die bestmöglichen Entscheidungen, Angebote und Erlebnisse? Das und mehr teilte Oliver Börner, Transformation Lead Financial Services bei SAS, in seiner Session mit den interessierten Teilnehmern des Digital Events.

Vorbei sind die Zeiten, in denen der Arbeitsplatz ein physischer Raum war. Unternehmen werden immer digitaler und stehen damit vor besonderen Herausforderungen. Wie sieht die Architektur eines analytischen digitalen Arbeitsplatzes aus und wie gelingt der Wandel? Einen Blick in die Zukunft wagte Tom Becker, VP Central & Eastern Europe bei Alteryx.

Digitale Transformation, DevOps und agile Verfahren treffen auf die klassischen unternehmenskritischen Datenbanken, deren Betrieb in vielen Fällen komplex und ineffizient ist. Wie können diese Datenbanken in einer Hybrid- und Multi-Cloud effizient und einfach betrieben werden? Heidrun Walker, Director Systems Engineering bei Nutanix, hat es in ihrer Session erklärt.

In der heutigen Welt nimmt die Fragmentierung von Daten stetig zu, da immer mehr Menschen remote auf ihre Arbeitsressourcen zugreifen. Dadurch wird es schwierig, einheitliche Richtlinien für Verwaltung, Schutz und Wiederherstellung von Daten zu gewährleisten. Die Zahl der Ransomware-Angriffe ist um mehr als 400 Prozent gestiegen, wobei sich Cyberkriminelle sehr wohl bewusst sind, wo die Schwachstellen von Unternehmen liegen und welchen Schaden sie damit anrichten. IT-Abteilungen benötigen daher eine Plattform, die eine lückenlose und zentrale Verwaltung fragmentierter Daten und der verteilten Belegschaft ermöglicht. Wie Unternehmen fragmentierte Daten effizient auf einer einzigen Plattform managen können, das zeigte Elke Steinegger, Area Vice President und General Manager Deutschland bei Commvault.

Last not least teilte Ashot Zakaryan, Regional Territory Manager Unstructured Data Solutions Austria bei Dell Technologies, seine Gedanken und Erfahrungen zum Thema Data Analytics & AI mit Unstructured Data Solutions.

Die einzelnen Keynotes stehen ab sofort On-Demand bereit.

Zu den On-Demand Videos

Das könnte Sie auch interessieren